FRAU NORBERT UND HERR MANDY – FOTOBUCH

Wenn man auf die Welt kommt, heißt es „Herzlichen Glückwunsch, es ist ein Mädchen!“ oder auch „Herzlichen Glückwunsch, es ist ein Junge!“ Für die meisten Menschen passt das, aber bei einigen ist es komplizierter. Sie merken im Laufe ihres Lebens, dass sie von anderen zwar als Frau oder als Mann wahrgenommen werden, aber innerlich anders empfinden.

Diese Geschlechtsinkongruenz zwischen dem gesellschaftlich zugesprochenen Geschlecht und dem inneren Selbstverständnis der Geschlechtsidentität als weiblich, männlich, gemischt, neutral oder andere, führt vielfach aufgrund gesellschaftlicher Ausgrenzung, staatlicher Diskriminierung und des häufig vorhandenen Wunsches nach körperlicher Angleichung zu einem dauerhaften Leidensdruck, einer sogenannten Geschlechtsdysphorie.

In dem Fotobuch „Frau Norbert und Herr Mandy“ des Fotografen Lennart Gruensel erzählen auf 144 Seiten zwölf trans* Menschen zwischen 20 und 65 Jahren ihre Lebensgeschichten. Neben dokumentarischen Fotografien und umfangreichen Texten umfasst das Projekt auch Archivbilder, Fotoalben, Dokumente, Audioaufnahmen und Skizzen.

Weitere Informationen und Bilder zum Buch:
FRAU NORBERT UND HERR MANDY

Danke an Kai Juenemann, Dirk Gebhardt, Liane Gruensel und alle Person, die mich unterstützt haben.

Danke Leon*, Julian, Nina & Familie, Silas*, Mandy, Dennis & Familie, Jaron & Freundin, Sandra-Asja & Mutter, Tobias*, Natascha, Lucas und Jako* für Euer Vertrauen und Euren Glauben an dieses Projekt.